HOMEPAGE

Arbeit&Leben
 
Schulsystem
 
Mittelschulen

 

Mittelschulen Teil 1

 
photo:  ()
 

Mittelschulen in der Tschechischen Republik - Einführung

 
Mit dem Abschluss der neunjährigen Grundschulzeit müssen sich die Kinder entscheiden, welche Mittelschule sie besuchen wollen und welchen Beruf sie erlernen möchten. In der Tschechischen Republik gibt es knapp X1 1.500 Mittelschulen X1 mit Hunderten von Ausbildungs- und Studienrichtungen. Die Mehrheit der Schüler bevorzugt Institute, die es ermöglichen, die Ausbildung mit einer Abiturprüfung abzuschließen.

Jeder Jugendliche kann sich an drei Mittelschulen bewerben. Voraussetzungen zur Aufnahme sind eine abgeschlossene Grundschulausbildung, Kenntnisse der tschechischen Sprache und eine erfolgreich abgelegte Aufnahmeprüfung. Einige Fachmittelschulen haben in den letzten Jahren auf die Durchführung von Aufnahmeprüfungen verzichtet – die Schüler werden aufgrund ihrer Leistungen in der Grundschule ausgewählt.

Gymnasien und Lyzeen
sind die gefragtesten Mittelschultypen. Den Abschluss der Ausbildung bildet die Abiturprüfung. Diese Ausbildung ist die beste Voraussetzung für ein weiterführendes Studium an Hochschulen oder Fachhochschulen.

Fachmittelschulen und Berufsschulen
sind dagegen in den letzten Jahren weniger gefragt. An diesen Schulen werden die Schüler auf die Ausübung bestimmter Berufe vorbereitet. Besonders geeignet sind sie für die Schüler, die eher manuell begabt sind, denen das Lernen nicht so leicht fällt oder die gezielt einen bestimmten, praktischen Beruf erlernen möchten. Die Fachmittelschule kann mit einer Abschlussprüfung und dem Erwerb eines Lehrlingszeugnisses für ein bestimmtes Handwerk oder mit einer Abiturprüfung abgeschlossen werden.

Konservatorien und Musik- und Kunstschulen
Recht großes Interesse besteht auch an Konservatorien und Musik- und Kunstausbildungen, deren krönenden Abschluss das Absolutorium, die Abschlussprüfung, bildet. Diese Schulen sind für Kinder und Jugendliche mit besonderem Talent in den Bereichen Schauspiel, Musik, Tanz oder bildende Künste vorgesehen und die Überprüfung dieser Fähigkeiten ist ein Teil der Aufnahmeprüfung.

Ausländische Schüler an Mittelschulen
Für ausländische Schüler gelten an allen Typen der Mittelschulen und Gymnasien grundsätzlich dieselben Regeln wie für tschechische Mitschüler. Das bedeutet zum Beispiel, dass dort, wo die Ausbildung der tschechischen Kinder kostenlos ist, auch die ausländischen Schüler ohne zusätzliche Bezahlung lernen können. In einem Punkt haben die ausländischen Schüler sogar einen kleinen Vorteil – sie müssen keine Aufnahmeprüfung in der tschechischen Sprache ablegen. Bei einer mündlichen Befragung wird lediglich überprüft, ob sie imstande sind, auf Fragen, die Alltagssituationen betreffen, fließend auf Tschechisch zu antworten. Das Schulministerium der Tschechischen Republik hat sogar bestimmt, dass Schüler, die noch nicht so gut Tschechisch können, im ersten Schuljahr keine Noten in der tschechischen Sprache bekommen. Die Bedingungen für die Ausbildung an tschechischen Schulen finden Sie hier.
 
 
Autor: Andrea Kábelová
 
Datum: 18.10.2010
 
 
 

Mehr zum Thema

 
Mittelschulen
 
 

Mittelschulausbildung

Teil 1 – Lyzeen in der Tschechischen Republik

 
 
Mittelschulen
 
 

„Global Action Schools“ in der...

Insgesamt 11 böhmische und mährische Schulen wurden mit dem Titel  

 
Mittelschulen
 
 

Mittelschulen 4. Teil – Gymnasien

Schon seit Jahrzehnten sind Gymnasien der gefragteste Mittelschultyp in der Tschechischen Republik. Sie...

 
 
Mittelschulen
 
 

Mittelschulen Teil 1

Mittelschulen in der Tschechischen Republik - Einführung

 
Favoriten

Die Geschichte der bildenden Kunst

Was geschah in der bildenden Kunst am Wendepunkt der böhmischen Geschichte…

Klima

Tschechische Republik ist ein Binnenland, das in der milden Breite der…

Große Entdeckungen der Gegenwart

In den letzten Jahrzehnten wartete die tschechische Wissenschaft mit vielen…

Tschechisch

Tschechisch gehört zur Gruppe der westslawischen Sprachen. Aus einer anderen…