HOMEPAGE

Arbeit&Leben
 
Schulsystem
 
Mittelschulen

 

Mittelschulausbildung

 

Teil 1 – Lyzeen in der Tschechischen Republik

 
Zu Beginn eines jeden Kalenderjahres erscheinen in der Tschechischen Republik Tageszeitungen mit besonders umfangreichen Zeitungsbeilagen. Die großen Tagesblätter veröffentlichen darin die Listen der Mittelschulen und Studienfächern, für die sich die Kinder nach dem Abschluss der Grundschulausbildung bewerben können. Die Aufnahmeprüfungen auf diese Schulen finden dann in Regel im April statt.

Die künftigen Studenten können aus einer relativ großen Anzahl an Schulen auswählen. Bestandteil der Wahl ist auch die Entscheidung für einen bestimmten Typ von Schulen und Fachrichtungen. Den größten Aufschwung in Tschechien konnten in den letzten Jahren die Lyzeen vermerken, deren Anzahl sprunghaft angestiegen ist. Während es hiervon im Jahre 2003 nicht einmal einhundert gegeben hat, konnte sich die Zahl innerhalb von drei Jahren fast verdreifachen.

Das Lyzeum ist eine Art Zwischenstufe zwischen einem Gymnasium und einer Fachschule mit Abiturabschluss. Genauso wie an Gymnasien werden hier allgemeinbildende Fächer unterrichtet, die Studenten erwerben jedoch auch Fachkenntnisse aus dem Bereich der technischen oder Naturwissenschaften, Wirtschaftslehre, Gesundheitswesen oder Pädagogik. Die Absolventen der Lyzeen erlangen zwar keine Qualifikation zur Berufsausübung, dennoch sie erhalten eine sehr gute Vorbereitung für das Studium an der Hochschule oder höheren Fachschule . Die Statistiken des Schulministeriums bestätigen, dass die Absolventen der Lyzeen bei den Aufnahmeprüfungen auf Hochschulen genauso erfolgreich sind wie die Schüler der Gymnasien. Gegenüber den klassischen Gymnasien, die Allgemeinbildung gewährleisten, erlangen die Studenten der Lyzeen umfassenderen Kenntnisse in den verschiedenen Fachbereichen, mit denen sie sich dann beim Studium an einer Hochschule oder höheren Fachschule erneut beschäftigen.

Die verbreitetesten Lyzeen in der Tschechischen Republik sind die Wirtschaftslyzeen. Weitere gibt es dann technische, naturwissenschaftliche, pädagogische und Gesundheitslyzeen. In Prag, Ostrava und Semily wurden Waldorfer Lyzeen eröffnet. Von den anderen unterscheiden sie sich unter anderem dadurch, dass deren Studenten mehr Zeit haben, um sich zu entscheiden, welches Fach sie auswählen werden. Eine engere Spezialisierung erfolgt erst ab dem dritten Studienjahr.

Eine Übersicht der Lyzeen finden Sie hier (nur auf Tschechisch).
 
 
Autor: Andrea Kábelová
 
Datum: 23.08.2010
 
 
 

Mehr zum Thema

 
Mittelschulen
 
 

Mittelschulausbildung

Teil 1 – Lyzeen in der Tschechischen Republik

 
 
Mittelschulen
 
 

„Global Action Schools“ in der...

Insgesamt 11 böhmische und mährische Schulen wurden mit dem Titel  

 
Mittelschulen
 
 

Mittelschulen 4. Teil – Gymnasien

Schon seit Jahrzehnten sind Gymnasien der gefragteste Mittelschultyp in der Tschechischen Republik. Sie...

 
 
Mittelschulen
 
 

Mittelschulen Teil 1

Mittelschulen in der Tschechischen Republik - Einführung

 
Favoriten

Die Geschichte der bildenden Kunst

Was geschah in der bildenden Kunst am Wendepunkt der böhmischen Geschichte…

Klima

Tschechische Republik ist ein Binnenland, das in der milden Breite der…

Große Entdeckungen der Gegenwart

In den letzten Jahrzehnten wartete die tschechische Wissenschaft mit vielen…

Tschechisch

Tschechisch gehört zur Gruppe der westslawischen Sprachen. Aus einer anderen…