HOMEPAGE

Arbeit&Leben
 
Schulsystem
 
Mittelschulen

 

Mittelschulen 4. Teil – Gymnasien

 
photo:  (sxc.hu)
 

Schon seit Jahrzehnten sind Gymnasien der gefragteste Mittelschultyp in der Tschechischen Republik. Sie vermitteln eine gute Allgemeinbildung und die Absolventen werden optimal auf das Studium an der Hochschule oder Fachhochschule vorbereitet. Den Abschluss der Ausbildung am Gymnasium bildet die Maturitätsprüfung.

 
Den Schülern stehen drei Typen von Gymnasien zur Auswahl – das Vierjährige, das Sechsjährige und das Achtjährige, wobei Letzteres an die ursprüngliche, traditionelle Gymnasialausbildung in der Tschechischen Republik anknüpft. Jedes Jahr wird bei den Anmeldungen die Kapazität der möglichen Schüler um ein Mehrfaches überschritten. Diejenigen, die das Glück haben, an einem Gymnasium aufgenommen zu werden (die Aufnahmeprüfungen finden jeweils im April statt), treten nach Abschluss der fünften Klasse der Grundschule ein. Traditionell werden die Klassen am Gymnasium mit den lateinischen Namen bezeichnet: Prima, Sekunda, Tertia, Quarta, Quinta, Sexta, Septima, Oktava. Mit der Zeit kam zu den vierjährigen und achtjährigen Gymnasien noch das sechsjährige Gymnasium hinzu, das die Schüler nach Abschluss der siebten Klasse der Grundschule besuchen. Die Anmeldung für das vierjährige Gymnasium erfolgt in der neunten Grundschulklasse.

Seit der so genannten „Samtenen Revolution” im Jahr 1989 werden in Böhmen und Mähren vermehrt auch kirchliche Gymnasien gegründet. Die erste derartige Schule war das Brünner Bischöfliche Gymnasium, das im September 1990 den Unterricht aufnahm.

Auch zweisprachige Gymnasien, in welchen der Unterricht teilweise in einer Fremdsprache gehalten wird, und die so genannten Sprachgymnasien, an welchen der Schwerpunkt auf dem Sprachunterricht liegt, sind in unserem Land sehr beliebt. Aber selbstverständlich werden auch mathematische, naturwissenschaftliche und humanistische Gymnasien sowie Sportgymnasien angeboten.

Ein spezielles Gymnasium ist das Prager Mensa Gymnasium. Es ist die einzige Mittelschule des Landes, die auf hochbegabte Schüler spezialisiert ist, und sogar weltweit das einzige, von einer nationalen Mensa-Organisation betriebene Gymnasium. Die Grundvoraussetzung zur Aufnahme an diesem achtjährigen Gymnasium ist das Ablegen eines Intelligenztests mit einem Resultat von mehr als 130. 
 
 
Autor: Andrea Kábelová
 
Datum: 01.12.2010
 
 
 

Mehr zum Thema

 
Mittelschulen
 
 

Mittelschulausbildung

Teil 1 – Lyzeen in der Tschechischen Republik

 
 
Mittelschulen
 
 

„Global Action Schools“ in der...

Insgesamt 11 böhmische und mährische Schulen wurden mit dem Titel  

 
Mittelschulen
 
 

Mittelschulen 4. Teil – Gymnasien

Schon seit Jahrzehnten sind Gymnasien der gefragteste Mittelschultyp in der Tschechischen Republik. Sie...

 
 
Mittelschulen
 
 

Mittelschulen Teil 1

Mittelschulen in der Tschechischen Republik - Einführung

 
Favoriten

Die Geschichte der bildenden Kunst

Was geschah in der bildenden Kunst am Wendepunkt der böhmischen Geschichte…

Klima

Tschechische Republik ist ein Binnenland, das in der milden Breite der…

Große Entdeckungen der Gegenwart

In den letzten Jahrzehnten wartete die tschechische Wissenschaft mit vielen…

Tschechisch

Tschechisch gehört zur Gruppe der westslawischen Sprachen. Aus einer anderen…