HOMEPAGE

Arbeit&Leben
 
Wie es hier funktioniert
 
Transport

 

Prager Fährenbetrieb

 
photo:  (wikipedia.org)
 

Schon immer verkehrten Fähren auf der Moldau in Prag. Ihre Aufgabe war es, die Fuß- und Fahrwege auf beiden Seiten des Flusses dort miteinander zu verbinden, wo Brücken fehlten.

 
Zu Prags ruhmreichsten Zeiten waren um die fünfzig Fähren in Betrieb. Die meisten wurden jedoch nach und nach eingestellt oder durch Brücken ersetzt. Heute läßt Prag den Zauber der Fährschiffe langsam wieder aufleben. Seit ihrer Wiederbelebung im Jahr 2005 erfreuen sich die Fähren immer größerer Beliebtheit. Die Fahrt auf einer Fähre ist romantisch und Besucher aus aller Welt freuen sich auf dieses Erlebnis. Eine Fähre ermöglicht die Moldau auf einzigartige Weise zu befahren und so die Stadt aus einem ganz neuen Blickwinkel kennenzulernen.

Auch die meisten der Moldauinseln werden von den Fähren angesteuert. Am Stadtrand bringen die Fähren die Reisenden zu Radwegen und Bushaltestellen. In diesen Teilen Prags werden die Fähren sogar als regelmäßiges Verkehrsmittel für den Weg in die Arbeit genutzt.

Der Fährbetrieb ist heute Teil des Prager integrierten Verkehrssystems und die Anlegeplätze befinden sich in der Nähe der Haltestellen der übrigen öffentlichen Verkehrsmittel. Aktuell werden in Prag auf der Moldau sechs Schiffahrtslinien betrieben. Als Fahrscheine dienen den Gästen die Vorverkaufskarten und Fahrkarten des öffentlichen Nahverkehrs (MHD). Die Fahrkarten können auch direkt beim Fährmann gekauft werden (außer der Fahrkarte P3).

Linien des Prager Fährenbetriebs:
  • P1 – Sedlecký přívoz (Karte) stellt im Norden Prags die Verbindung zwischen Sedlec und dem Schloss sicher. Diese Gegend eignet sich sehr gut für einen Ausflug – zum Beispiel in den Zoo oder nach Podbaba.
  • P2 – Lysolajský přívoz (Karte) verbindet die Moldauufer zwischen dem Beginn des Šárka-Tals und Podhoří.
  • P3 – Die Strecke Žluté lázně (Karte) – Lihovar (Karte) bietet eine attraktive Verbindung der Gebiete Podolí und Zlíchova mit Anschluß an die Straßenbahn.
  • P5 – Kotevní (Karte) – Císařská louka (Karte) – Výtoň (Karte). Fährlinie mit saisonalem Betrieb, welche die Erreichbarkeit der Insel Kaiserwiese (Císařská louka) deutlich verbessert. Der Verkehr auf der neuen Fahrstrecke wird am 31.03.2012 aufgenommen.
  • P6 – Die Strecke Modřany (Karte) – Lahovičky (Karte) bietet eine Verbindung der Moldauufer,  und wird daher von Radfahrern und Inlineskatern rege genutzt.
Weitere Informationen über den Betrieb, die Fahrkartenpreise, die Fahrpläne, die Strecken usw. finden Sie hier.
 


 
Autor: Romana Kuncová
 
Datum: 08.04.2012
 
 
 

Mehr zum Thema

 
Transport
 
 

Prager Fährenbetrieb

Schon immer verkehrten Fähren auf der Moldau in Prag. Ihre Aufgabe war es, die Fuß- und Fahrwege auf...

 
 
Infrastruktur
 
 

Straßen und Autobahnen in der...

Die Kategorien der tschechischen Autobahnen und Straßen werden durch das „Gesetz über die...

 
 
Geographie
 
 

Václav-Havel-Flughafen Prag

Der internationale Flughafen der Hauptstadt der Tschechischen Republik trägt einen neuen Namen. Seit dem...

 
 
Transport
 
 

Prager Verkehrsbetriebe

Die Prager Verkehrsbetriebe (PID - Pražská integrovaná doprava) stellen mit ihrem komplexen und...

 
Favoriten

Die Geschichte der bildenden Kunst

Was geschah in der bildenden Kunst am Wendepunkt der böhmischen Geschichte…

Klima

Tschechische Republik ist ein Binnenland, das in der milden Breite der…

Große Entdeckungen der Gegenwart

In den letzten Jahrzehnten wartete die tschechische Wissenschaft mit vielen…

Tschechisch

Tschechisch gehört zur Gruppe der westslawischen Sprachen. Aus einer anderen…