HOMEPAGE

Business

 

Finanzressort stellt Plan für Digitalsteuer vor

 
photo:  (radio.cz)
 

Tschechien will internationale Internetgiganten besteuern. Das Finanzministerium hat nun ein erstes Konzept vorgestellt.

 

Das Finanzministerium will internationale Internetriesen wie Google oder Facebook, aber auch AirBnB und Uber, in Tschechien zur Kasse bitten. Einen entsprechenden Gesetzesentwurf hat das Ressort von Alena Schillerová am Donnerstag dem Regierungskabinett vorgelegt. Mit seinem Vorschlag richtet sich das Ministerium an einem ursprünglichen Konzept der Europäischen Kommission, das sich letztlich aber nicht durchsetzen konnte.

Insgesamt erwartet das Finanzministerium durch die Digitalsteuer jährliche Mehreinnahmen von fünf Milliarden Kronen (193 Millionen Euro). Vorgesehen ist ein Satz von sieben Prozent auf die Umsätze, die durch Geschäfte oder Werbung im Internet erwirtschaftet werden. Damit sollen nicht lediglich die Gewinne besteuert werden. Abgabepflichtig sind Unternehmen, die einen globalen Umsatz von mindestens 750 Millionen Euro vorweisen können, wobei davon mindestens 50 Millionen Kronen (knapp zwei Millionen Euro) in Tschechien erwirtschaftet wurden.

Laut dem Ministerium richtet man sich nach Vereinbarungen, die die Koalition aus Partei Ano und Sozialdemokraten im April abgemacht hatte. Das Ressort geht davon aus, dass sein Vorschlag angenommen wird und Mitte kommenden Jahres in Kraft treten könnte. Auch Staatspräsident Milos Zeman hat seine Zustimmung zu dem Vorstoß signalisiert. Die konservative Opposition kritisiert das Konzept hingegen. Die Bürgerdemokraten halten den Steuersatz von sieben Prozent für zu hoch, die Partei Top 09 verlangt im Gegenzug andere Entlastungen für die Unternehmen.

Vertreter der internationalen Unternehmen wollten sich bisher nicht zu den Plänen äußern. Heimische Internetdienste begrüßen den Entwurf jedoch.

 
 
Autor: Český rozhlas Radio Praha
 
Datum: 06.09.2019
 
 
 

Mehr zum Thema

 
Business
 
 

Tschechische Bahnen wollen 182 neue...

Die Tschechischen Bahnen wollen insgesamt 182 Waggons für ihre Schnellzüge kaufen, die für...

 
 
Business
 
 

Prager Flughafen wird bis 2035...

Der Prager Václav-Havel-Flughafen platzt derzeit aus allen Nähten, er soll deshalb ausgebaut werden. In...

 
 
Business
 
 

Wirtschaftsminister fordert Ausbau...

Ohne einen Bau weiterer Kraftwerke und Reaktorblöcke in Tschechien könnte es in Zukunft zu Engpässen in...

 
 
Business
 
 

Volle Busse durch Fahrkarten...

Reduzierte Fahrpreise für Schüler, Studierende und Senioren haben den tschechischen Linienbusbetreibern...

 
Favoriten

Die Geschichte der bildenden Kunst

Was geschah in der bildenden Kunst am Wendepunkt der böhmischen Geschichte…

Klima

Tschechische Republik ist ein Binnenland, das in der milden Breite der…

Große Entdeckungen der Gegenwart

In den letzten Jahrzehnten wartete die tschechische Wissenschaft mit vielen…

Tschechisch

Tschechisch gehört zur Gruppe der westslawischen Sprachen. Aus einer anderen…