HOMEPAGE

Business
 
Firmen in CZ

 

Weltbekannte Zündhölzer aus Sušice

 
photo:  (archiv)
 

Insgesamt 169 Jahre wurden im kleinen westböhmischen Städtchen Sušice im Vorland des Böhmerwaldes Zündhölzer hergestellt, die in Schachteln mit dem Logo eines Schlüssels, einer Tabakpfeife, von Rosen oder einer Schere verpackt waren. Die ganze Welt kannte sie als Zündhölzer Solo Sušice.

 
 
Früher nannte man diese Zündhölzer Schwefelhölzchen, da dem Zündgemisch, in welches die Köpfe der Zündhölzer getaucht wurden, neben Phosphor auch Schwefel beigegeben wurde. Solche Schwefelhölzchen stellte in seinem Labor auch der Wiener Apotheker István Römer her. Bei ihm arbeitete auch eine gewisse Marie Urbancová, welche hier der aus Sušice stammende Vojtěch Scheinost kennenlernte, der ab dem Jahre 1826 Tischlerlehrling in Wien war. Vojtěch heiratete Marie und gemeinsam kehrten sie nach Böhmen zurück, wo sie im Herbst 1839 selbst die Fertigung von Zündhölzern in Angriff nahmen. Wegen des Mangels an finanziellen Mitteln schloss sich jedoch Scheinhost später mit dem vermögenden Geschäftsmann Bernard Fürth zusammen, der ihm mit einem Darlehen aushalf und schließlich auch sein Gesellschafter wurde. Scheinost verließ im Jahre 1865 die Fabrik und gründete in Sušice das sog. Obere Zündholzwerk, das bis zum Jahre 1932 in Betrieb war.

Das bestehende Unternehmen erlebte auch weiterhin einen Aufschwung, wobei die Nachfrage nach Schwefelhölzern rasch anstieg. Zu Beginn des 20. Jahrhunderts entstand aus der ursprünglichen Fabrik in Sušice der große Konzern SOLO, der auch die sechs größten österreichisch-ungarischen Schwefelholzfabriken umfasste, wobei sich die Zentrale in Wien niederließ. Später wurde für die Herstellung kein Schwefel mehr verwendet und der ursprünglich verwendete, giftige weiße Phosphor wurde durch roten ersetzt.

SOLO Sušice war als einziger Zündholzhersteller in der Tschechischen Republik bis zum Jahre 2008 aktiv. Der im Rückgang befindliche Verbrauch an Zündhölzern und die starke asiatische Konkurrenz, hauptsächlich aus Pakistan, China und Indien, setzten der Herstellung der berühmten Schwefelhölzer aus dem Vorland des Böhmerwaldes ein Ende. Ihre Produktion wurde insbesondere nach Indien verlagert, sodass aus der Firma SOLO ab dem Jahre 2009 eine reine Handelsgesellschaft wurde.

Die Geschichte der Fertigung der Zündhölzer bringt heute den Besuchern der Stadt Sušice (Map) nur noch das Heimatmuseum näher.


 
Autor: Romana Kuncová
 
Datum: 05.10.2012
 
 
 

Mehr zum Thema

 
Firmen in CZ
 
 

MOIRA – eine rein tschechische Marke

Die Marke „Moira“ nimmt in der Tschechischen Republik eine Vorreiterreiterrolle bei der...

 
 
Firmen in CZ
 
 

IGRÁČEK – ein legendäres Spielzeug...

Die kleine Figur einer Größe von ungefähr acht Zentimetern, die unterschiedlichste menschliche Berufe...

 
 
Firmen in CZ
 
 

Tschechien – das Land des Biers

Tschechien ist das Land der Biertrinker. Hier spricht man nicht nur gerne über Bier, noch lieber trinkt...

 
 
Wirtschaftsdaten
 
 

Die tragenden Säulen der...

Die industriellen Produktionstechniken sind auf dem Gebiet der heutigen Tschechischen Republik tief...

 
Favoriten

Die Geschichte der bildenden Kunst

Was geschah in der bildenden Kunst am Wendepunkt der böhmischen Geschichte…

Klima

Tschechische Republik ist ein Binnenland, das in der milden Breite der…

Große Entdeckungen der Gegenwart

In den letzten Jahrzehnten wartete die tschechische Wissenschaft mit vielen…

Tschechisch

Tschechisch gehört zur Gruppe der westslawischen Sprachen. Aus einer anderen…