HOMEPAGE

Business
 
Investitionen und Handel

 

Exportstrategie der Tschechischen Republik 2012 – 2020

 
photo:  (vlada.cz)
 

Das Ministerium für Industrie und Handel hat die neue, für den Zeitraum 2012   2020 geltende Außenhandelsstrategie für die Tschechische Republik festgelegt, die einen strategischen Rahmen für die Exportpolitik des Landes bildet und die Gesamtvision der exportunterstützenden Aktivitäten des Staats und deren Ziele definiert.

 
Am 14. März 2012 wurde die Strategie von der Landesregierung bestätigt. Das neue Konzept beruht auf drei Hauptpfeilern:
  • Informationsnetz für Exporteure
  • Ausbau der Exporttätigkeit
  • Unterstützung bei Handelsangeboten
Die neue Exportstrategie umfasst 12 Hauptprojekte sowie deren Attribute und Ziele. Die einzelnen Elemente bestehen aus einer Reihe konkreter Maßnahmen mit dem Ziel, die Außenhandelsunterstützung umzustrukturieren und effizienter zu gestalten.

Die Exportstrategie der Tschechischen Republik geht von der heutigen tschechischen Wirtschaftssituation aus, das heißt vom aktuellen Stand tschechischer Firmen, ihrer Gliederung in die einzelnen Wirtschaftssektoren, der Kapitalkraft, dem technischen und technologischen Niveau der tschechischen Waren und Dienstleistung usw. Gleichzeitig berücksichtigt sie die Situation auf den europäischen Märkten sowie den Weltmärkten, vor allem den Hauptexportmärkten der Tschechischen Republik, und den aktuellen Stand auf den globalen Finanzmärkten.

Eines der Schlüsselthemen der Exportstrategie ist die Festlegung der vorrangigen und besonders interessanten Märkte für Exporteure in Zusammenarbeit mit der Wirtschaft. Diese Zielmärkte werden aufgrund ihres Wachstumspotentials, ihrer Aufnahmekapazität und der Kompatibilität zur tschechischen Wirtschaft definiert. Die Länder der EU sind die wichtigsten Exportpartner der tschechischen Wirtschaft und das wird auch in Zukunft so blieben.

Das wichtigste Ziel des Projektes ist es, die bestehenden Handelsbeziehungen zu pflegen und sie, vor allem im Bereich der kleinen und mittelgroßen Unternehmen, weiter auszubauen. Es wurden 12 vorrangige Zielländer als Exportmärkte und Handelspartner außerhalb der EU definiert: Brasilien, China, Indien, Irak, Kasachstan, Mexiko, Russland, Serbien, die Türkei, die Ukraine, die USA und Vietnam.

Daneben legt die Strategie 25 weitere Länder als potentielle, interessante Zielmärkte fest: Angola, Argentinien, Australien, Weißrussland, Ägypten, Äthiopien, Chile, Ghana, Kroatien, Israel, Japan, Südafrika, Kanada, Kolumbien, Marokko, Moldawien, Nigeria, Norwegen, Peru, Senegal, Singapur, die Arabischen Emirate, die Schweiz und Thailand. Diese Liste wird regelmäßig überarbeitet und in Abhängigkeit zur Erfüllung der gesetzten Ziele, der Situation auf dem Weltmarkt und den Bedürfnissen der Wirtschaft neu bewertet.

Die Außenhandelsstrategie der Tschechischen Republik schließt an die Strategie der internationalen Konkurrenzfähigkeit der Tschechischen Republik 2012   2020 an, deren Hauptvision und Ziel es ist, dass die Tschechische Republik bis zum Jahr 2020 zu den 20 konkurrenzfähigsten Ländern der Welt gehört.

Den genauen Wortlaut der Exportstrategie finden Sie hier.
 
 
Autor: Ivana Jenerálová
 
Quelle: Bussinessinfo.cz
 
Datum: 01.06.2012
 
 
 

Mehr zum Thema

 
Investitionen und Handel
 
 
 
 
Investitionen und Handel
 
 

Exportstrategie der Tschechischen...

Das Ministerium für Industrie und Handel hat die neue, für den Zeitraum 2012   2020 geltende...

 
 
Investitionen und Handel
 
 
 
 
Investitionen und Handel
 
 

Die „India Show“ findet zum ersten...

Die „India Show“ ist die größte Handels- und Wirtschaftsveranstaltung Indiens, die jedes Jahr...

 
Favoriten

Die Geschichte der bildenden Kunst

Was geschah in der bildenden Kunst am Wendepunkt der böhmischen Geschichte…

Klima

Tschechische Republik ist ein Binnenland, das in der milden Breite der…

Große Entdeckungen der Gegenwart

In den letzten Jahrzehnten wartete die tschechische Wissenschaft mit vielen…

Tschechisch

Tschechisch gehört zur Gruppe der westslawischen Sprachen. Aus einer anderen…