HOMEPAGE

Kultur

 

Mit dem Rundfunk zum Mond und zurück

 
photo:  (radio.cz)
 

Der Tschechische Rundfunk hat am Sonntag sein zweites Live-Hörspiel gesendet. Zu hören war es sogar auf dem Mond.

 

Jules Verne hat mit seinen Romanen ganze Generationen tschechischer Leser fasziniert. Der französische Schriftsteller gilt als großer Visionär seiner Zeit. In seinem Werk „Von der Erde zum Mond“ von 1865 hat er Raumflüge sowie eine Landung auf dem Mond vorausgesagt. Der Roman sowie seine Fortsetzung „Reise um den Mond“ inspirierten den Regisseur und Autor Vít Vencl zu einem Hörspiel. Es sollte aber nicht ein gewöhnliches Hörspiel werden, der Sender Dvojka des Tschechischen Rundfunks übertrug seine Aufführung am Sonntag nämlich live aus dem zweitgrößten Studio im Prager Funkhaus.

„Wir fliegen, seht, die Sterne, ja wir fliegen “, hieß es in dem Hörspiel, in dem die Helden aus Jules Vernes Roman den Mond umrunden. Doch nicht nur auf der Erde konnte man die Inszenierung im Äther oder im Video-Livestream verfolgen. Das Hörspiel wurde mit Hilfe einer Parabolantenne von zehn Meter-Durchmesser und einer Leistung von einem Kilowatt zudem in Richtung Mond geschickt. Das reflektierte Signal vom Erdtrabanten konnten all diejenigen an den Orten der Erde hören, wo der Mond zu dem Zeitpunkt zu sehen war. Das Signal legte eine Entfernung von fast zwei Mal 400.000 Kilometer zurück und war in knapp drei Sekunden wieder auf der Erde. Der Tschechische Rundfunk nutzte für die Übertragung ein Radioteleskop des Instituts für atmosphärische Physik der Tschechischen Akademie der Wissenschaften.

So klang das Signal vom Mond. In der Regel werden die Hörspiele perfekt komponiert und zusammengeschnitten, für Zufälle bleibt da kein Platz. Live gesendete Stücke sind eher eine Ausnahme. Regisseur Vít Vencl erläuterte vor Start der Sendung, wodurch sich ein Live-Hörspiel von der üblichen Praxis unterscheidet.

„Hier im Studio sind Zuschauer anwesend. Wenn wir allein aufnehmen können, guckt uns keiner auf die Finger. Und das Publikum wird hier auch mitwirken.“

Für große Proben habe es keine Zeit gegeben, räumte der Regisseur ein. Im Hörspiel traten renommierte Schauspieler aus den Prager Theatern auf. Aber in eine der Rollen schlüpfte auch mein Kollege Strahinja Bucan.

 
 
Autor: Český rozhlas Radio Praha
 
Datum: 17.09.2018
 
 
 

Mehr zum Thema

 
Kultur
 
 

Matoušek spielt alle Violinkonzerte...

Der tschechische Komponist Bohuslav Martinů war selbst ein sehr guter Geiger und kannte ziemlich gut die...

 
 
Kultur
 
 

Jan Palach, Schönes aus Holz und...

Im Tschechischen Zentrum in Wien ist auch noch im Februar die Selbstverbrennung Jan Palachs ein Thema...

 
 
Kultur
 
 

Palais Schwarzenberg: Von der...

Das monumentale Palais Schwarzenberg auf dem Hradschiner Platz ist vom Panorama der Prager Burg nicht...

 
 
Kultur
 
 

„Wir wollen mehr internationale...

Die Oper des Prager Nationaltheaters und die Staatsoper haben ab nächster Spielzeit einen neuen...

 
Favoriten

Die Geschichte der bildenden Kunst

Was geschah in der bildenden Kunst am Wendepunkt der böhmischen Geschichte…

Klima

Tschechische Republik ist ein Binnenland, das in der milden Breite der…

Große Entdeckungen der Gegenwart

In den letzten Jahrzehnten wartete die tschechische Wissenschaft mit vielen…

Tschechisch

Tschechisch gehört zur Gruppe der westslawischen Sprachen. Aus einer anderen…

 
 

Facebook