HOMEPAGE

Arbeit&Leben

 

Valentin: Tag der Liebe und des Einzelhandels

 
photo:  (radio.cz)
 

Auch in Tschechien fliegen am 14. Februar die Herzchen durch die Luft. Männer und Frauen hierzulande lassen sich den Valentinstag immer mehr kosten.

 

Ein Glas Sekt, eine Schachtel Pralinen oder ein romantisches Abendessen – der Valentinstag wird in Tschechien immer beliebter. Für ihre Liebste oder ihren Liebsten greifen die Tschechen auch gerne tief in die Tasche, im Schnitt bezahlen sie für die Liebesbekundung 680 Kronen (26 Euro). Topseller sind dabei natürlich Blumen, die zur Februarmitte aber immer etwas teurer werden. Růžena Bubeníčková betreibt einen kleinen Blumenladen in Prag:

„Die Preise gibt die holländische Blumenbörse vor. Das bedeutet, dass beispielsweise vor Weihnachten die Preise für rote und weiße Blumen steigen. Vor dem Valentinstag kosten dann wiederum rote Rosen etwas mehr.“

Insgesamt würde der Wert von Schnittblumen aber relativ gleich bleiben, erklärt die Floristin Bubeníčková:

„Ich mache das seit dreißig Jahren und verlange für einen gebundenen Blumenstrauß eigentlich immer dasselbe. Für den bezahlt man im Schnitt 200 bis 300 Kronen, egal ob die Wirtschaft nun brummt oder gerade einmal nicht so gut läuft.“

Neben den Floristen ist auch für Schreibwarenhändler Hochsaison am Valentinstag. Martina Ketnerová verkauft in der tschechischen Hauptstadt Geschenkpapier oder Grußkarten:

„Man merkt bei uns, dass der Valentinstag immer beliebter wird hierzulande. Vor allem Männer kommen am 14. Februar zu uns und suchen sich eine schöne Geschenkkarte aus. Im Trend sind gerade lustige Valentinsgrüße.“

Während kleine Geschäfte vor allem direkt am Valentinstag Kasse machen, freuen sich große Handelsketten die ganze Woche davor schon über gute Einnahmen. Václav Koukolíček ist Sprecher der britischen Supermarktkette Tesco in Tschechien:

„Ganz klassisch verkaufen sich Blumen und Schokolade sehr gut in der Zeit vor dem Valentinstag. Aber auch Kosmetik und vor allem Kondome.“

Doch es geht auch teurer, denn selbst Juweliere verzeichnen im Februar steigende Umsätze. Das liege vor allem daran, dass es gerade am Valentinstag viele Heiratsanträge gebe, heißt es dazu aus der Branche. Außerdem verkaufen sich romantische Reisen an dem Tage ganz gut. Laut dem Online-Vergleichsportal Slevomat.cz liegen klassische Ziele für Verliebte besonders im Trend, also Paris, Venedig oder London.

 
 
Autor: Český rozhlas Radio Praha
 
Datum: 14.02.2019
 
 
 

Mehr zum Thema

 
Arbeit&Leben
 
 

Tschechiens Armee soll weiblicher...

Der tschechischen Armee fehlt Personal. Deshalb sollen verstärkt auch Frauen für den Dienst an der Waffe...

 
 
Arbeit&Leben
 
 

Suchtbekämpfung bis ins Internet

Der Missbrauch von Rauschmitteln liegt in Tschechien über dem europäischen Durchschnitt. Dies ist eine...

 
 
Arbeit&Leben
 
 

Masern: Engpässe bei freiwilligen...

Immer wieder wüten die Masern in Tschechien. Ein Monitoring hat nun gezeigt: Die Angehörigen von Polizei,...

 
 
Arbeit&Leben
 
 

Geschichte verstehen statt pauken

Daten auswendig lernen, und zwar von der Antike bis in die Neuzeit. Aber nur dann, wenn der Lehrer den...

 
Favoriten

Die Geschichte der bildenden Kunst

Was geschah in der bildenden Kunst am Wendepunkt der böhmischen Geschichte…

Klima

Tschechische Republik ist ein Binnenland, das in der milden Breite der…

Große Entdeckungen der Gegenwart

In den letzten Jahrzehnten wartete die tschechische Wissenschaft mit vielen…

Tschechisch

Tschechisch gehört zur Gruppe der westslawischen Sprachen. Aus einer anderen…