HOMEPAGE

Rund um CZ
 
Fakten über CZ
 
Kulturdaten

 

Das immaterielle Kulturerbe der UNESCO – Faschingsumzüge

 
photo:  (czechtourism.com)
 

Für jede Sehenswürdigkeit und Tradition ist es eine Ehre, in die Liste des UNESCO-Welterbes aufgenommen zu werden, denn dadurch werden die Einzigartigkeit, der internationale Wert und die große Bedeutung des ausgezeichneten Objektes für die Zukunft bestätigt. Die Tschechische Republik ist stolz darauf, mit mehreren Einträgen auf diesen Listen vertreten zu sein, unter anderem auch im Bereich des immateriellen Kulturerbes, auf der Liste der Meisterwerke des mündlichen und immateriellen Erbes der Menschheit, wie der offizielle Name lautet.

 
Auf der sogenannten „Repräsentativen Liste des immateriellen Kulturerbes der Menschheit“ sind bereits Dutzende von Veranstaltungen auf der ganzen Welt verzeichnet. Aus der Tschechischen Republik wurde im Jahr 2005 der Slovácko Verbunk, der Tanz der Rekruten, in die Liste aufgenommen, im November 2010 die dörflichen Faschingsumzüge und Masken in Hlinecko und die Falknerei, die außer in Tschechien auch in zehn weiteren Staaten gepflegt wird. Als neuster Eintrag wurde Ende 2011 der Königsritt von Vlčnov in die UNESCO-Liste eingetragen.

Faschingsumzüge in der Region Hlinecko

Zwar finden beinahe auf dem gesamten Gebiet der Tschechischen Republik Faschingsumzüge statt, doch besonders in einigen Gemeinden in der Region Hlinecko (mapa) in Westböhmen ist ihre Form nahezu unverändert geblieben. Die Wurzeln der Feierlichkeiten, die für gute Ernte und Fruchtbarkeit sorgen sollen, und bei welchen der nahende Frühling begrüßt wird, gehen bis in die vorchristliche Zeit zurück. In einigen Gemeinden der Mikroregion Hlinecko ist diese Tradition bis heute lebendig (Studnice, Vortová, Hamry und der Ortsteil Blatno /in der Stadt Hlinsko/).

Im Vergleich zu anderen Regionen erinnern die Faschingsumzüge weniger an typische Karnevalsveranstaltungen, sondern eher an Prozessionen. Die ersten verlässlichen Quellen, welche die Art und Weise der Faschingsumzüge in dieser Region beschreiben, stammen aus der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts.

Der Faschingsumzug hat seine klare Ordnung, die Abfolge und die Anzahl der Masken sind stets gleich. Angeführt wird der Zug von einer Stute, der Schinder geht am Schluss. Sie ziehen von Haus zu Haus, singen und werden bewirtet. Der Umzug endet mit dem Schlachten und dem Tod der Stute (einer Maske), einem verbreiteten Brauch, der mit dem Einzug des Frühlings in Verbindung steht. Der Faschingsumzug ist nicht nur schön anzusehen, sondern ist ein einmaliges Erlebnis für Jung und Alt.
 


 
Autor: Romana Kuncová
 
Datum: 23.02.2012
 
 
 

Mehr zum Thema

 
Kulturdaten
 
 

Industriearchitektur Teil 2.

Das Interesse an Industriedenkmälern und Industriearchitektur, an der die industrielle Entwicklung...

 
 
Kulturtipps
 
 

49. Internationales Fernsehfestival...

Das Internationale Fernsehfestival „Zlatá Praha/ Goldenes Prag“ mit dem Untertitel „Die...

 
 
Kulturdaten
 
 

In Prag eröffnet die Ausstellung...

Das berühmte „Slawische Epos“ wird wieder in Prag ausgestellt. Liebhaber Muchas und seiner...

 
 
Freizeit
 
 

„Besucher-Oscar“ für Český Krumlov

Český Krumlov (historischer deutscher Name: Böhmisch Krumau) gehört zu den größten Schätzen der...

 
Favoriten

Die Geschichte der bildenden Kunst

Was geschah in der bildenden Kunst am Wendepunkt der böhmischen Geschichte…

Klima

Tschechische Republik ist ein Binnenland, das in der milden Breite der…

Große Entdeckungen der Gegenwart

In den letzten Jahrzehnten wartete die tschechische Wissenschaft mit vielen…

Tschechisch

Tschechisch gehört zur Gruppe der westslawischen Sprachen. Aus einer anderen…