HOMEPAGE

Rund um CZ
 
Lebensstil in CZ
 
Gastronomie

 

Was Sie in Tschechien unbedingt probieren müssen – 1. Teil

 
photo:  (czechtourism.cz)
 

Typische tschechische Spezialitäten oder was Sie aus der tschechischen Küche unbedingt probieren sollten.

 
Von der tschechischen Küche wird gesagt, dass sie nicht gerade gesund ist. Trotzdem gibt es eine Menge Spezialitäten, die positiv überraschen und die zu kosten sich sicherlich lohnt.
Gehen wir der Reihe nach vor:

Kein Essen ohne Suppe

Suppen sind aus der tschechischen Küche nicht wegzudenken – meistens eine Gemüse- oder Fleischbouillon mit unterschiedlichen Einlagen, manchmal auch angedickt, mit Brot als eigenständige Mahlzeit serviert.

  • Polévka s nudlemi a játrovými knedlíčky / Leberknödelsuppe mit Nudeln – eine der am häufigsten servierten Suppen, die traditionell als erster Gang bei Festmenüs gereicht wird, zum Beispiel bei Hochzeiten.
  • Kulajda – eine dicke Suppe aus Pilzen, Kartoffeln und saurer Sahne, zu welcher gekochtes Ei serviert wird.
  • Česnečka/ Knoblauchsuppe – Suppe mit einem sehr typischen Geschmack, die mit Brotcroutons gereicht wird. Besonders geschätzt wird sie nach einer durchzechten Nacht.

Hauptspeisen

Bei den Hauptspeisen handelt es sich vorwiegend um Fleischgerichte. Ein besonders wichtiger Bestandteil ist die Soße, die häufig dick und sättigend ist und mit einer großen Portion Sahne gekocht wird. Die klassische Beilage sind knedlíky/ tschechische Knödel (Semmelknödel, Hefeknödel oder Kartoffelknödel) und natürlich Kartoffeln in den verschiedensten Zubereitungsvariationen.

  • Svíčková na smetaně/ Filet in Sahnesoße – eines der beliebtesten tschechischen Gerichte und das eigentliche Symbol der tschechischen Küche. Es handelt sich dabei um gebratenes, mit Speck gespicktes Rindsfilet, das in einer Sahnesoße auf Grundlage von püriertem Wurzelgemüse serviert wird. Dazu gibt es Semmelknödel. Dies ist ein sehr beliebtes Gericht bei Festessen.

  • Vepřová pečeně s knedlíkem a zelím (bekannt als vepřo-knedlo-zelo)/ Schweinebraten mit Kraut und Knödeln– wird als tschechisches Nationalgericht angesehen. Schweinebraten mit gedünstetem, eingelegten Rot- oder Weißkraut und Knödeln.
  • Smažený řízek/ Paniertes Schnitzel – Schweine-, Kalbs- oder Hühnerschnitzel paniert (Panade aus Mehl, Ei, Paniermehl), serviert mit Kartoffelbrei oder Kartoffelsalat. Auch wenn dies keine ursprünglich tschechische Spezialität ist, erfreut es sich doch in Tschechien so großer Beliebtheit, dass es für mich zu den tschechischen Gerichten zählt.

  • Guláš / Gulasch – ein ursprünglich ungarisches Gericht, das inzwischen aber auch in Tschechien zu Hause ist und zu den am weitesten verbreiteten Gerichten in tschechischen Restaurants und Bierstuben zählt. Es wird mit Brot oder Knödeln serviert.
  • Pečená kachna oder husa/ Gebratene Ente oder Gans– ist eine bekannte tschechische Spezialität, die häufig mit Kraut und Knödeln serviert wird. Durch das Bestreichen mit Honig entsteht beim Backen eine goldgelbe Kruste. Dies ist ein häufiges Gericht bei feierlichen Anlässen.
  • Bramboráky/ Kartoffelpuffer– gebratene Fladen aus geriebenen, rohen Kartoffeln, die mit Majoran und Knoblauch verfeinert werden. Sie werden warm gegessen, als Beilage zu Fleisch oder aber alleine. Häufig werden die bramboráky in Schnellimbissen als kleine Mahlzeit zwischendurch angeboten.
  • Smažený sýr/ Panierter Käse – das ist eine tschechische Spezialität, die vor allem bei Kindern sehr beliebt ist. Der panierte, gebratene Hartkäse wird mit Kartoffelbrei oder Pommes Frites und einer Art Remoulade serviert. Dieses Gericht gehört in den Restaurants zu den preiswerteren.

Weitere tschechische Spezialitäten, die Sie unbedingt versuchen sollten, finden Sie hier, zusammen mit einer Übersicht über Restaurants, die diese Gerichte gerne für Sie zubereiten.

Nicht wegzudenken sind aus der tschechischen Gastronomie Bier und Wein – und dazu werden verschiedenste Leckerbissen gereicht. Auch diese finden Sie in tschechischen Restaurants auf der Speisekarte. Mehr dazu lesen Sie im zweiten Teil unserer Serie  „Was Sie in Tschechien unbedingt probieren müssen“. Dort erfahren Sie auch, welche Rolle süße Speisen in Böhmen und Mähren spielen.
 
 
Autor: Romana Kuncová
 
Datum: 23.01.2011
 
 
 

Mehr zum Thema

 
Bräuche u. Tradition
 
 

Junger Wein – St.-Martins-Wein

Jedes Jahr am 11. November, dem St. Martinstag, werden um genau 11 Uhr in den Vinotheken und Restaurants...

 
 
Kulturtipps
 
 

Winzerfest und Sturm

Das Winzerfest ist ein traditionelles Fest des Weins, das in der Tschechischen Republik eine lange...

 
 
Essen
 
 

Zwei Michelin-Sterne für Prag

2012 wird als äußerst erfolgreiches Jahr in die Geschichte der tschechischen Gastronomie eingehen, und...

 
 
Gastronomie
 
 

Was Sie in der Tschechischen Republik...

Der erste Teil unserer „Gastronomie-Reihe“ war vorwiegend den Hauptgerichten gewidmet, die ein jeder...

 
Favoriten

Die Geschichte der bildenden Kunst

Was geschah in der bildenden Kunst am Wendepunkt der böhmischen Geschichte…

Klima

Tschechische Republik ist ein Binnenland, das in der milden Breite der…

Große Entdeckungen der Gegenwart

In den letzten Jahrzehnten wartete die tschechische Wissenschaft mit vielen…

Tschechisch

Tschechisch gehört zur Gruppe der westslawischen Sprachen. Aus einer anderen…