HOMEPAGE

Rund um CZ
 
Lebensstil in CZ
 
Tradition

 

Wie Ostern in der Tschechischen Republik gefeiert wird

 
photo:  (czechtourism.cz)
 

Ostern ist in der Tschechischen Republik, genauso wie in vielen anderen Ländern, eines der wichtigsten christlichen Feiertage und entsprechend wird es auch gefeiert.

 
Es gibt eine Menge Ostertraditionen und -bräuche. Einige von ihnen stammen noch aus heidnischer Zeit. Vor allem in Gebieten mit ausgeprägter folkloristischer Tradition, zum Beispiel in Mähren, werden sie heute noch so gelebt wie damals. In den Städten dagegen sind bereits viele Bräuche verloren gegangen.

Den eigentlichen Osterfeiertagen geht die heilige Woche oder Karwoche voraus, in welcher dem Höhepunkt im Leben Jesu gedacht wird – seinem Tod und der Kreuzigung. Die einzelnen Tage der Karwoche haben ihre spezielle Bezeichnung – Karmittwoch, Gründonnerstag, Karfreitag und Karsamstag. Zu den traditionellen Bräuchen in der Karwoche gehört, dass „die Glocken nach Rom fliegen.“ Die Glocken verstummen am Gründonnerstag und läuten erst wieder am Ostersonntag. 

In der Tschechischen Republik wird Ostern an zwei Tagen gefeiert – am Ostersonntag und Ostermontag. Ostersonntag steht im Zeichen der Freude über die Auferstehung Christi. In den Kirchen finden feierliche Gottesdienste statt, Osterspeisen (Osterlamm, Osterbrot /mazanec/, Eier, Brot und Wein) werden geweiht und zu Hause wird geschmaust. Fleisch darf natürlich nicht fehlen, meist in Form von Gehacktem, in Kombination mit Eiern oder den unterschiedlichsten Fleischfüllungen und -mischungen. Am häufigsten wird Lammfleisch serviert.

Am Ostermontag gibt es keine speziellen christlichen Festlichkeiten, der Tag wird eher durch Volksbräuche bestimmt. Am Ostermontag wird fröhlich gefeiert. Die jungen Burschen „schlagen“ die Mädchen mit einer geflochtenen Osterrute, damit sie das ganze Jahr über gesund und fröhlich bleiben. Die Osterruten werden aus jungen Weidenruten geflochten und mit bunten Bändern verziert. Als Dank bekommen die Jungen von den Mädchen bemalte Eier, sogenannte „kraslice“. Die Ornamente sind je nach Region verschieden. Heute werden statt der bemalten Eier auch häufig Schokoladeneier verschenkt. Die bemalten Ostereier, die Osterrute und das Osterlamm sind typischste Ostersymbole in der Tschechischen Republik.
 
 
Autor: Romana Kuncová
 
Datum: 04.04.2011
 
 
 

Mehr zum Thema

 
Tradition
 
 

Weihnachtsmärkte in Tschechien

Die Weihnachtsmärkte (auf Tschechisch: vánoční trhy) sind für viele Tschechen eine tolle Winter-Tradition...

 
 
Bräuche u. Tradition
 
 

Junger Wein – St.-Martins-Wein

Jedes Jahr am 11. November, dem St. Martinstag, werden um genau 11 Uhr in den Vinotheken und Restaurants...

 
 
Tradition
 
 

St.-Martins-Brauch

Goldgebackene Gans und St.-Martins-Wein – beides darf keinesfalls am 11. November, dem St...

 
 
Tradition
 
 

Begrüßung des neuen Jahres in der...

Silvester oder der letzte Tag des Jahres ist in der Tschechischen Republik ein Arbeitstag. Die Feiern des...

 
Favoriten

Die Geschichte der bildenden Kunst

Was geschah in der bildenden Kunst am Wendepunkt der böhmischen Geschichte…

Klima

Tschechische Republik ist ein Binnenland, das in der milden Breite der…

Große Entdeckungen der Gegenwart

In den letzten Jahrzehnten wartete die tschechische Wissenschaft mit vielen…

Tschechisch

Tschechisch gehört zur Gruppe der westslawischen Sprachen. Aus einer anderen…