HOMEPAGE

Touristen
 
Was unternehmen, Sehenswertes
 
Interessante Plätze

 

Erzbischöfliches Schloss und Gärten in Kroměříž

 
photo:  (mojefoto.cz)
 

Die Bischöfe von Olmütz konnten im Jahre 1110 auch die mährische Stadt Kroměříž (Kremsier) ihren Besitzungen anschließen, im 13. Jahrhundert ließ der Olmützer Bischof Bruno von Schauenburg an der Stelle einer früheren slawischen Wallburg eine im gotischen Stil gehaltene Burg errichten.

 

An der Wende des 15. Jahrhunderts wurde die Burg im Stil der Renaissance zu einem repräsentativen Sitz mit einem vierflügeligen Gebäude und einem großen Turm umgebaut. Nachdem schwedische Truppen das Schloss kurz vor Ende des Dreißigjährigen Krieges (1643) schwer verwüstet hatten, wurde an seiner Stelle ein prachtvoller, im frühbarocken Stil gehaltener Palast aufgebaut. Der Bischof Karl von Liechtenstein berief die italienischen Baumeister F. Luchese und G. P. Tencalla, die zuvor in Wien gearbeitet hatten und die im mährischen Kremsier später auch an weiteren Baumaßnahmen beteiligt waren, die durch einen Großbrand notwendig wurden. Der untere Teil des Hauptturmes, der von der ursprünglichen Burg erhalten blieb, wurde zu einem beeindruckenden, 84 Meter hohen Turm umgebaut. Über dem Grundriss der ehemaligen Burg entstand ein neues Schloss mit drei Geschossen - ein Prachtbau mit einem von Arkaden geschmückten Innenhof. Die Stirnseiten des neuen Gebäudes waren mit langen Fensterreihen, mit Pilastern und Risaliten versehen. Doch nachdem das Schloss im Jahre 1752 und dann noch einmal im 19. Jahrhundert von einem Großbrand heimgesucht worden war, wurden aufs Neue Umbauten notwendig. In den Revolutionsjahren 1848-1849 kam in Kroměříž der Konstituierende Reichstag zusammen. (Der Reichstag sollte ursprünglich in Wien stattfinden, wurde aber wegen der dort ausgebrochenen Unruhen ins mährische Kroměříž verlegt.)

Im Inneren des Schlosses entstand eine ganze Reihe von Räumen mit hochwertiger Inneneinrichtung und wertvollen Kunstsammlungen. Die Innenräume des Schlosses hatten drei Funktionen zu erfüllen - sie dienten der Repräsentation, der Präsentation kunsthistorischer Sammlungen und als Sitz der bischöflichen Wirtschaftsverwaltung. Unter den Dutzenden Schlosssälen verdienen in erster Linie der Thronsaal, der Tagungssaal, der Lehnsherrensaal, der Jagdsalon, der Zaren-Salon, die Alte Bibliothek und die Sommerwohnung Aufmerksamkeit.

In der Gemäldegalerie des Schlosses sind Werke europäischer Maler aus dem 15. bis 18. Jahrhundert konzentriert, vertreten sind Tizian, Lucas Cranach der ältere, Hans von Aachen, Paolo Veronese und Jan Breughel der ältere - eine Gemäldesammlung, die als die zweit wertvollste Sammlung dieser Art in in der Tschechischen Republik eingestuft wird.

Der Garten Unter dem Schloss war schon im Mittelalter angelegt worden, in der Renaissance und im Barock wurde er den neuen Stilvorstellungen angepasst, im 19. Jahrhundert nahm er schließlich die Gestalt eines romantischen Landschaftsparks an. Auf einer 64 Hektar großen Fläche kann man drei Teiche und eine ganze Reihe von Kleinarchitekturen, zum Beispiel die Pompejische Kolonnade, die Colloredo-Kolonnade, den Chinesischen Pavillon und Maxens Hof, finden.

Nach dem Muster der Renaissance-Gärten wurde in der zweiten Hälfte des 17. Jahrhunderts der Blumengarten konzipiert: In seiner Mitte befindet sich außer einer achtkantigen, reich geschmückten Rotunde eine 244 Meter lange Kolonnade. Ferner gibt es hier den Löwenbrunnen und den Tritonen-Brunnen sowie auch ein viereckiges und ein kreisförmiges Labyrinth.

Die Gärten von Kroměříž zählen in gesamteuropäischem Maßstab zu den wertvollsten Denkmälern historischer Gartengestaltung. Zusammen mit dem Schlossareal von Kroměříž wurden sie im Jahre 1998 in die UNESCO-Welterbeliste aufgenommen.

Weitere Informationen:
http://www.azz.cz/ - Seiten über das Erzbischöflichen Schloss und die Gärten


 
 
Autor:
 
Datum: 01.01.2010
 
 
 

Mehr zum Thema

 
Freizeit
 
 

Die schönsten tschechischen Gärten...

In Tschechien kommen Liebhaber gepflegter Gartenanlagen und naturbelassener Parks auf ihre Kosten. In...

 
 
Interessante Plätze
 
 

Wassermühlen

Das Klappern des Mühlrades war in vergangenen Zeiten recht oft zu hören. Heute sind Wassermühlen zumeist...

 
 
Freizeit
 
 

Boheminium – Tschechien im Maßstab 1...

Entdecken Sie mehr als 40 Miniaturen bekannter Baudenkmäler und technischer Sehenswürdigkeiten der...

 
 
Freizeit
 
 

Die schönsten tschechischen Gärten...

In der Tschechischen Republik kommen alle Liebhaber von schön angelegten Gärten und Naturparks ganz auf...

 
Favoriten

Die Geschichte der bildenden Kunst

Was geschah in der bildenden Kunst am Wendepunkt der böhmischen Geschichte…

Klima

Tschechische Republik ist ein Binnenland, das in der milden Breite der…

Große Entdeckungen der Gegenwart

In den letzten Jahrzehnten wartete die tschechische Wissenschaft mit vielen…

Tschechisch

Tschechisch gehört zur Gruppe der westslawischen Sprachen. Aus einer anderen…