HOMEPAGE

Touristen
 
Was unternehmen, Sehenswertes
 
Kulturtipps

 

Winzerfest und Sturm

 
photo:  (czechtourism.cz)
 

Das Winzerfest ist ein traditionelles Fest des Weins, das in der Tschechischen Republik eine lange Tradition hat. In größerem Umfang hat sich das Winzerfest jedoch erst in den letzten Jahrzehnten verbreitet. Die Tradition, ein Fest des Weins zu veranstalten, ist vor allem im größten Weingebiet des Landes zu Hause, in Südmähren.

 
Die Feierlichkeiten finden im Herbst statt, meist im September, nachdem mit der Weinlese begonnen und die ersten Trauben gepresst wurden. Die Winzerfeste werden meist von prächtigen historischen Umzügen und reichhaltigem Kulturprogramm begleitet (Auftritte von Puppen- und Wandertheatergruppen, Folklore-Ensembles, Rockgruppen, Vorstellung traditioneller Handwerke usw.). Der wichtigste Teil des Winzerfestes ist natürlich die Wein- und vor allem Sturmverkostung.

Das vielleicht größte Winzerfest findet in der Stadt Znojmo (karte) statt. Weitere Feierlichkeiten zurzeit der Weinlese finden in den großen Weinanbaugebieten in Mikulov (karte), Valtice (karte) oder X4 Velké Pavlovice X4 (karte) statt. In Böhmen werden Winzerfeste heutzutage in Mělník (karte), Litoměřice (karte), Velké Žernoseky (karte) oder Roudnice (karte) veranstaltet.


  • Der Sturm
Sturm ist der gärende Traubenmost in der Phase der „stürmischen“ Gärung, bei der der Zucker, also die Glukose, in Alkohol und Kohlendioxid zerlegt wird. Er entsteht als Zwischenprodukt bei der Weinproduktion, einige wenige Tage nach dem Beginn des Gärungsprozesses. Als Sturm darf Traubenmost nur zwei bis drei Tage lang bezeichnet werden, wenn Zucker und Alkohol ungefähr den gleichen Anteil haben.

Die Bedeutung dieses Getränkes ist im Gesetz über Weinwirtschaft und Weinbau genau definiert, wobei genau festgelegt wird, wann der Sturm zum direkten Verzehr angeboten werden darf. Dieser teilweise gegärte Traubenmost darf nur dann zum Verzehr angeboten werden, wenn er ausschließlich aus Weintrauben stammt, die auf dem Gebiet der Tschechischen Republik geerntet und verarbeitet wurden. Des Weiteren darf der Sturm nur zwischen dem 1. August und 30. November des laufenden Jahres verkauft werden.

Meist wird der Sturm aus weißen Weintrauben hergestellt. Ein Sturm von guter Qualität hat eine gelbliche, trübe Färbung mit 4 – 6 % Alkoholgehalt und schmeckt nach süßlichem Traubenmost mit einem Nachgeschmack nach Hefe und Kohlensäure. Er wird nicht gekühlt getrunken. Es gibt auch Sturm aus roten Weintrauben, der jedoch eher selten vorkommt.

 


 
Autor: Ivana Jenerálová
 
Datum: 29.08.2011
 
 
 

Mehr zum Thema

 
Freizeit
 
 

Opernhäuser in der Tschechischen...

In der Tschechischen Republik gibt es 10 professionelle Opernbühnen mit festem Ensemble. Im Verhältnis...

 
 
Freizeit
 
 

Wohin mit den Kindern bei schlechtem...

Sie wissen nicht, was Sie mit den Kindern unternehmen sollen, wenn es draußen kalt und regnerisch ist...

 
 
Firmen in CZ
 
 

„Thonetka“ – ein tschechischer Stuhl...

Schon seit mehr als 150 Jahren wird dieses Stuhlmodel aus gebogenem Holz hergestellt und noch immer...

 
 
Kulturtipps
 
 

Geheimnisvolle unterirdische Gefilde...

Unterirdische Gänge und Unterkellerungen, Gruben, Stollen, Tunnel, sogar von den Deutschen...

 
Favoriten

Die Geschichte der bildenden Kunst

Was geschah in der bildenden Kunst am Wendepunkt der böhmischen Geschichte…

Klima

Tschechische Republik ist ein Binnenland, das in der milden Breite der…

Große Entdeckungen der Gegenwart

In den letzten Jahrzehnten wartete die tschechische Wissenschaft mit vielen…

Tschechisch

Tschechisch gehört zur Gruppe der westslawischen Sprachen. Aus einer anderen…